Hilfe bei Burnout

Prävention und Behandlung 

 

Was ist der Grund für ein Burnout?

 

Dein ganzheitliches Körpersystem zieht eine physische Notbremse

und sagt: "So mache ich nicht weiter!"

 

Ich persönlich war und bin ein Betriebswirtschafter, habe hunderte von Mitarbeiter-Innen geführt, war für Kosten- und Ertragsbudgets im 2-stelligen Millionen Bereich direkt verantwortlich - und berate heute mit AP Consulting Unternehmen in verschiedenen Branchen auch zu deren betriebswirtschaftlichen Herausforderungen in Kombination mit nachhaltiger Unternehmensführung. Ich kenne die Seite von Druck, Erfolg und von jedem Tag mehr und mehr sehr gut.

 

Aus eigener Erfahrung kann ich dir versichern: Niemand ist in unserer Gesellschaft vor einem Burnout sicher. Ich bezeichne das Burnout gerne als "die Krankheit der Erfolgreichen."

 

Bist du erfolgreich? Wenn ja: Dann bist du doppelt gefährdet. Warum: Weil unser Wertesystem viel Arbeit und Engagement fordert, um erfolgreich zu sein - oder als erfolgreich wahrgenommen zu werden.

 

Als Dipl. Burnout-Berater Paracelsus und Dipl. Lehrer für Autogenes Training IGM ist es mir ein grosses Anliegen neben der Behandlung, in der Prävention und in der Analyse Menschen zu unterstützen, bevor die Krankheit ausbricht oder sie optimal in der schwierigen Lebensphase begleiten zu können.

 

Ich arbeite mit dir als Einzelperson, auf deinen Wunsch in Zusammenarbeit mit deinem Hausarzt oder mit dem Case-Management deiner Versicherung oder mit der Praxis "Focus Mensch" in Luzern zusammen.

 

Ein Burnout ist DEINE Chance, dich ganzheitlich neu auszurichten.

 

Ich freue mich auf deinen Kontakt per Email oder Telefon. Ich versichere dir absolute Diskretion.

  

Burnout Prävention und Behandlung mit der Methode "Autogenes Training" sind Krankenkassen anerkannt und werden von der Zusatzversicherung übernommen - bei einem ärztlichen Attest auch von der Grundversicherung.

Erkundige dich bei deiner Krankenkasse vorgängig zu den Leistungen, welche übernommen werden.


Burnout Behandlung führt zu einem nachhaltigen Erfolg
Burnout Behandlung führt zu einem nachhaltigen Erfolg
Burnout Prävention hilft bei jeder Tätigkeit
Burnout Prävention hilft an jeder Arbeitstelle

Persönliche Analyse

Einen Teil meiner Ausbildung zum Burnout Berater bestand darin, Menschen mit verschiedenen Modellen und Methoden zu analysieren, wo sie im Moment stehen.

 

Ich biete für Einzelpersonen in meinen Räumlichkeiten in Ammerswil, in Luzern und in Zürich eine persönliche Analyse zum einem Fixpreis von CHF 420.- an. Darin enthalten sind ein Erstgespräch, die eigentliche persönliche Analyse, plus die Auswertung. 

 

Deine Investition sind ca. 2 bis 3 Stunden Zeit um Klarheit zu schaffen, wo du im Moment stehst. Ich zeige dir dann die möglichen Wege auf, wie du wieder zur normalen Lebensqualität zurück findest.

 

Du kannst noch heute mit mir in Kontakt treten, um einen Termin zu vereinbaren - ich freue mich auf DICH!


Meine Methoden führen zu einem Gleichgewicht von Anspannung und Entspannung.
Meine Methoden führen zu einem Gleichgewicht von Anspannung und Entspannung.

Du fühlst dich ausgebrannt und erschöpft?

Dann muss es nicht zwingend bedeuten, dass jemand an einem Burnout leidet.

 

Es gibt andere Krankheitsbilder oder körperliche Mangelerscheinungen, welche oberflächlich gesehen, kaum von einem Burnout zu unterscheiden sind. So ist es möglich, dass dem Körper Vitamine oder Mineralstoffe fehlen. Durch meine breit abgestützten Ausbildungen kann ich dich ganzheitlich analysieren und der Ursache auf den Grund zu gehen.

 

In einem weiteren Schritt arbeite ich je nach Befund und auf deinen Wunsch mit einem klassischen Arzt, Naturheilarzt Praxis "Focus Mensch" in Luzern oder einem anderen Therapeuten zusammen, um dich optimal zu unterstützen.


Autogenes Training hilft vor und während einer Burnout Phase
Autogenes Training hilft vor und während einer Burnout Phase

Du glaubst, dass in deinem Umfeld jemand Burnout gefährdet ist?

Wie bereits erwähnt, können die meisten betroffenen Personen nicht selber erkennen, dass mit ihnen etwas nicht (mehr) stimmt.

 

Jeder von uns trägt für sein direktes Umfeld, sei dies im privaten wie auch im geschäftlichen Bereich eine Mitverantwortung.

 

Nimm diese Verantwortung wahr. Du darfst mich gerne kontaktieren. Ich kann dir gerne ein paar Tipps geben, wie du die Person motivieren kannst, das Thema anzugehen.

 

Kontaktiere mich per Email oder per Telefon - lieber früher als zu spät...


Prävention und Analysen  in Unternehmen

Unternehmer haben eine Sorgfaltspflicht - auch gegenüber ihren Mitarbeiter-Innen.

 

Ich kann dich dabei unterstützen um sicher zu stellen, ob die einzelnen Personen in deiner Firma von einem Burnout betroffen, beziehungsweise nicht gefährdet sind.

 

Ich kann auf Wunsch und je nach Bedürfnis und Mitteln einen Kurzvortrag, Halbtages- oder Tages-Seminare, sowie ganzheitliche Analysen machen.

 

Nimm noch heute per Email oder per Telefon mit mir Kontakt auf! Die Investition lohnt sich für dich und deine Mitarbeiter in jedem Fall!

 


Das Interview vom Dienstag, 8. November 2016 zum Thema „Burnout“ mit Alexander Pjorin Jenny, Dipl. Burnout-Berater Paracelsus und Dipl. Lehrer für Autogener Trainer IGM  

 

Reporterin:

"Wie sieht die Gesellschaft ein Burnout – wie stufen Sie ein Burnout ein?"

 

Antwort:

"Eine sehr verbreitete Aussage in unserer Gesellschaft ist: „Burnout kann nur bei Personen mit zu wenig Power – mit zu wenig Biss aufreten.“ Wenn auch Sie das glauben, täuschen Sie sich gewaltig."

 

Eine fundierte Aussage lautet: „Burnout ist die Krankheit der Tüchtigen und Erfolgreichen.“

 

 

Reporterin:

"Habe ich das richtig verstanden – Burnout hat etwas mit Tüchtigkeit und Erfolg zu tun?"

 

Antwort:

"Ja, Burnout hat etwas mit Tüchtigkeit, sprich mit Fleiss, viel Arbeit und dem Erfolgsdruck zu tun. Wenn jemand faul ist und kein Interesse an Erfolg hat, ist er oder sie nicht gefährdet, an einem Burnout zu erkranken."

 

 

Reporterin:

"Wer ist überhaupt gefährdet?"

 

Antwort:

"Ob Sie als Maurer Backsteine aufeinander legen, ein Konzernchef von 4‘000 Mitarbeitern sind oder als alleinerziehende Mutter Teilzeit arbeiten, das spielt keine Rolle, sie alle sind gefährdet. Burnout kennt weder eine Hierarchie, noch ein Geschlecht.

 

Laut der Gesundheitsumfrage des Bundes von 2014 sind 24 % aller Personen ziemlich oder stark gefährdet, an einem Burnout zu erkranken. Wir sprechen also von über 1 Million Menschen nur im Arbeitsprozess."

 

 

Reporterin:

"Seit wann gibt es den Begriff Burnout?"

 

Antwort:

"Den Begriff Burnout kennt man erst seit 1974. Er bedeutet übersetzt: „Ausgebrannt sein“. Da diese Übersetzung nur einen Teil aussagt, nutze ich lieber den Begriff „Systemzusammenbruch“.

 

 

Reporterin:

"Können Sie mir erklären, was mit einem Systemzusammenbruch gemeint ist?"

 

Antwort:

"Da muss ich etwas ausholen: Unser Körper besteht eigentlich aus 3 „Ebenen“. Die Erklärung ist ein Hinweis, trifft die Wahrheit allerdings nicht ganz. Ich spreche von der Seele, dem Geist und dem physischen Körper, den wir anfassen können. Diese 3 Ebenen können wir als System bezeichnen, weil die 3 Komponenten miteinander verbunden sind und zusammen arbeiten.

 

Dass die 3 Komponenten zusammen arbeiten, können wir ganz einfach austesten. Meine Seele und mein Geist sagen: „Ich bewege den linken Arm.“ Und siehe da, mein linker Arm bewegt sich. Das nennen wir bewusstes Zusammenspiel oder System von Seele, Geist und Körper.

 

Beim Burnout sprechen wir von einem unbewussten Zusammenspiel. Dass die Seele, der Geist und der Körper auch unbewusst zusammenspielen können, soll der folgende Test verdeutlichen: Denken Sie bitte kurz an die Person, welche Sie zuletzt gelobt hat – Bsp. ihre Frau, der Chef, ein Kind oder Ihr Nachbar."

 

Pause.

 

"Was passiert: Ihr Geist, wir können ihn Unterbewusstsein oder Verstand nennen, denkt an eine Person. Obwohl diese Person gar nicht anwesend ist, steigt in ihnen als Emotion von Wut und Aggression auf - ihr Körper spannt sich an, ihr Puls schnellt hoch.

 

Das unbewusste Zusammenspiel des Systems von Seele, Geist und Körper dreht sich im Kreis. Emotionen, Gefühle und das Denken schaffen ein negatives Energiefeld im System. Wenn das System überlastet ist, führt dies früher oder später zu einem Zusammenbruch – mit anderen Worten zu einem Burnout."

 

 

Reporterin:

"Was passiert im Menschen genau, dass es durch eine Überlastung zu einem Systemzusammenbruch kommt?"

 

Antwort:

"Auf neurologischer Ebene können wir sehr gut erkennen, was im Körper passiert. Eindrücke und Situationen, welche wir mit unseren Sinnen wahrnehmen, können wir im Gehirn und im Nervensystem nicht mehr verarbeiten.

 

Wir können sagen, dass sich die Seele vom Gehirn und vom Nervensystem im physischen Körper trennt. Hier liegt auch die Erklärung, warum eine Person seinen Zustand NICHT wahrnehmen kann! Alles, was wir gelernt haben und vernünftig wäre, wird ausgeblendet.

 

Sie leben in einer anderen Welt, sind nicht mehr fähig auf sich und Ihr Umfeld zu hören, resp. einzugehen – und machen noch intensiver weiter."

 

 

Reporterin:

"Gibt es verschiedene Stufen eines Burnouts?"

 

Antwort:

"Ja, wir kennen 4 Phasen eines Burnouts. Ich erkläre ihnen die Phasen ganz rudimentär anhand von Beispielen."

 

Enthusiasmus

Sie sind begeistert von der Firma in der sie arbeiten oder in ihrer Familie. Auswirkung: Sie arbeiten mit Begeisterung, jedoch viel zu viel. Sie können sich nicht mehr richtig erholen.

 

Stagnation

Sie merken, dass die Firma oder die Familie nicht die Zufriedenheit und den Erfolg bringt, den sie sich wünschen. Sie fangen an das Engagement zu reduzieren.

 

Frustration

Sie haben schlicht und einfach die Freude an der Firma oder der Familie verloren, sie sind frustriert. Sie bauen Ihre Leistung ab.

 

Endstadium Apathie / Burnout

Hier leben Sie komplett in einer Gedankenwelt, die mit der Realität nicht mehr übereinstimmt. Es kommt zu Konflikten in ihrem Inneren und in ihrem Leben, zum Beispiel bei der Arbeit oder Zuhause in der Familie. Sie sind gereizt, müde, erschöpft und sehr frustriert. Es gibt so viele Eindrücke und Erfahrungen in ihrem Leben, womit ihr System nicht mehr fertig wird.

 

Dann fährt der Körper sein System herunter – Burnout lautet dann die Krankheitsdiagnose."

 

 

Reporterin:

"Wie nimmt das Umfeld im Geschäft oder im Privaten ein Burnout wahr?"

 

Antwort:

"Die Person hat keine Energie mehr. Es ist, als ob jemand der Person den Stecker heraus gezogen hat. Ein normales Aufstehen am Morgen ist nicht mehr möglich, die Person kann keine vernünftigen 3 Sätze nacheinander sprechen.

 

Die Person wird am Schluss von einem Arzt oder Therapeuten aus dem Geschäft oder aus der Familie geholt, weil ganz einfach nichts mehr funktioniert. Ich spreche von erfolgreichen und tüchtigen Frauen und Männern!"

 

 

Reporterin:

"Was raten Sie den tüchtigen und erfolgreichen Menschen?"

 

Antwort:

"Natürlich gibt es keine allgemeinen Rezepte. Ich kann ihnen hier nur einige Impulse geben.

 

Ich persönlich gebe ihnen den Tipp, folgende Fragen auf sich wirken zu lassen:

 

Bin ich mit meiner privaten und geschäftlichen Lebenssituation überdurchschnittlich gefordert?

 

Bin ich oftmals müde oder erschöpft, kann ich mich überhaupt noch gut erholen, regenerieren?

 

Bin ich tüchtig, arbeite ich überdurchschnittlich viel?

 

Wenn Sie 3-mal dazu ganz ehrlich "Ja" sagen können, gehören Sie zu den gefährdeten Personen."

 

 

Reporterin:

"Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich gefährdet bin an einem Burnout zu erkranken oder schon darin stecke?"

 

Antwort:

"Sie haben grundsätzlich zwei Möglichkeiten.

 

Die Erste: Sie machen so weiter wie bis anhin, wenn das ihre Wahl ist! Ihre Lebenssituation wird schwieriger und ihre Gesundheit wird sehr stark darunter leiden.

 

Die Zweite: Sie suchen sich eine Fachperson wie mich auf. Ich kann ihnen als neutrale Person durch ein Standort Gespräch innert 30 bis 60 Minuten aufzeigen, ob oder in welcher Phase sie sich befinden.

 

Die Vorteile von einem solchen Standort Gespräch liegen auf der Hand.

 

Falls sie in keinem Burnout stecken, gehen sie gestärkt mit dem Wissen aus dem Gespräch, dass sie sich weiterhin stark engagieren und erfolgreich sein können.

 

Falls sie darin stecken werden sie rückblickend sagen, dass die Entscheidung zu einem Standort Gespräch zu gehen eine sehr gute Entscheidung war.

 

Ich zeige ihnen die weiteren Schritte auf. Danach entscheiden sie, ob ich sie bei ihren weiteren Schritten unterstützen darf.

 

Seien sie ehrlich mit sich und treffen sie noch heute die richtige Entscheidung."

 

 

Reporterin:

"Danke für die interessanten Ausführungen."

 

Antwort:

"Gerne. Es freut mich sehr, wenn ich Menschen in schwierigen Situationen mit diesem Interview oder meiner Tätigkeit unterstützen darf."